Hellas Sat wählt DataMiner für Teleport in Zypern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hellas Sat wählt DataMiner für Teleport in Zypern

      Der Satellitenbetreiber Hellas Sat hat mit „DataMiner“ eine Softwarelösung von Skyline Communications für die Verwaltung und Kontrolle der Up- und Downlinks bei ihrem Teleport in Zypern gewählt. Das gab Skyline, der internationale Anbieter von End-to-End-Netzwerkmanagement- und OSS-Softwarelösungen für die Breitband- und Medienbranche, am 20. Mai bekannt.

      Über die Hellas Sat Satelliten 3 und 4 auf 39° Ost werden unter anderem derzeit knapp 450 TV-Sender übertragen, darunter hauptsächlich verschlüsselte Sender von Anbietern in Bulgarien (Bulsatcom, A1 BG), Rumänien (Dolce TV) sowie Programmen des öffentlich-rechtlichen Senders ERT in Griechenland.

      Als wichtiger Akteur in der Satellitenindustrie sei es für Hellas Sat von entscheidender Bedeutung, qualitativ hochwertige Dienstleistungen bereitzustellen, die den Anforderungen seiner unterschiedlichen Kunden gerecht werden. Natürlich bei gleichbleibenden Preisen, kommentierte der Technische Direktor bei Hellas Sat, Thomas Kalamaris.

      Um dies zu erreichen, sei es heute wichtiger denn je, ein End-to-End-Managementsystem einzurichten, mit dem der Satellitenbetreiber die Kontrolle über seinen Betrieb behalten könne, unabhängig davon, für welche Technologien oder Anbieter man sich im Geschäft entscheide, schließlich werde das Geschäft ständig weiterentwickelt.

      Es sei nicht sinnvoll, eine Lösung zu finden, die nur heute passe. Die Zukunft sei gleichermaßen, wenn nicht viel wichtiger. Darüber hinaus seien Funktionen wie Echtzeitberichte, KI-gestützte Prognosen und Trends für den Satellitenbetreiber von entscheidender Bedeutung. Dies seien nur einige der Gründe, warum man sich für den DataMiner von Skyline entschieden habe, sagte Kalamaris abschließend.

      Quelle: Infosat