Globecast plant neue HD-Plattform auf Eutelsat Hot Bird 13° Ost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Globecast plant neue HD-Plattform auf Eutelsat Hot Bird 13° Ost

      Partnerschaft mit Eutelsat erweitert

      Globecast erweitert die Partnerschaft mit Eutelsat, um eine neue Hot Bird-Satellitenplattform auf 13° Ost zu starten, die dem wachsenden Bedarf zum Wechsel von SD zu HD gerecht werden soll. Das gab der Satellitendienstleister Globecast am 27. August bekannt. Als ersten Kunden hat sich Globecast die Deutsche Welle (DW) gesichert. Der Auslandskanal der Bundesrepublik Deutschland startete bereits am 1. August 2019 auf Satellit Hot Bird 13° Ost seinen englischsprachigen TV-Kanal in hoher Auflösung.

      Zunehmende Nachfrage nach HD-Kapazitäten

      „Wir haben eine zunehmende Nachfrage nach Kapazitäten in ganz Europa von West nach Ost gesehen, da die Migration zu HD auf HOTBIRD weiter
      zunimmt“, erklärte Samuel Lemercier, Strategic Projects Director von Globecast. „TRT Arabi und Belarus 24, die in diesem Jahr mit uns für die HD Distribution zusammengearbeitet haben, sind erstklassige Beispiele“,hob Lemercier hervor. Um dieser steigenden Nachfrage gerecht zu werden,
      habe Globecast diese neue Plattform mit Eutelsat eingeführt und ihre DVB S2-Kapazitäten - geeignet für HD und UHD für Free-to-Air-DTH oder
      Vertrieb an verbundene Unternehmen - in Europa, im Nahen Osten und in Nordafrika deutlich erhöht, so der Strategic Projects Director weiter.

      Neben der Erweiterung der HOTBIRD-Kapazität umfasse die Plattform auch Bodensegmentdienste mit Anbindung an das Glasfasernetzwerk, das
      Backbone Netzwerk, sowie an die Medienverwaltungsfunktionen von Globecast.

      Der deutsche Auslandskanal und öffentlich-rechtliche Sender Deutsche Welle (DW) sei der erste Kunde, der diese Vorteile nutzt und über diesen neuen Globecast-Dienst sein Flaggschiff, den Sender in englischer Sprache in HDTV startet. Dies beinhalte den End-to-End-Kanalbeitrag von den DW-Standorten in Berlin zu Globecast in Paris und dem Uplink von dort. Globecast arbeitet seit vielen Jahren mit DW zusammen und vertreibt seine Kanäle sowohl in Asien als auch im Nahen Osten. „Wir arbeiten seit geraumer Zeit mit Globecast zusammen und vertrauensowohl auf das geschäftliche als auch auf das technische Know-how und die von ihnen erbrachte Servicequalität“, sagte Hubert Czaja, Leiter Vertriebssysteme der Deutschen Welle. Der Sender sei bereits vor einigen Jahren in Asien auf HD umgezogen, jetzt sei es an der Zeit auch in Europa die Bildqualität für die Zuschauer zu verbessern. „Wir freuen uns
      sehr, unsere Beziehung mit Eutelsat und Globecast zu verlängern“, so Czaja abschließend.

      Aymeric Genty, Regionaler Vizepräsident für Frankreich und Übersee, Benelux, Vereinigtes Königreich, Nordische Länder und Israel für Eutelsat, sagte die Partnerschaft mit Globecast sei sehr wichtig, da Hot Bird weiterhin ein Wachstum auf dem HD-Markt verzeichne, insbesondere für Free-TV-Sender. Die neue Plattform biete eine kostengünstige HD- und UHD-Distribution, da die Kanäle das Zuschauerengagement erhöhen und dieständig wachsende Nachfrage nach HD gerecht werden sollen. Der Strategic Projects Director von Globecast Lemercier sagte abschließend, die Beziehung zu Eutelsat sei von zentraler Bedeutung für das Vertriebskanalgeschäft von Globecast und es habe sich seit langem gezeigt, dass das Betriebsmodell die von den Kunden geforderte Servicequalität biete. Mit DVB-S2 könne man die Transponderkapazität effizienter und damit kostengünstiger verwalten. Dies bedeute, dass
      Globecast die laufende Migration zu HD effizient unterstützen und bei Bedarf mehr Bandbreite anbieten könne. „Wir sehen eine große Aktivität auf dem Satellitenmarkt, da die Kanäle weiterhin auf HD migrieren“, sagte Lemercier abschließend.

      Quelle: Infosat