So stehts beim ZDF mit UHD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      So stehts beim ZDF mit UHD

      UHD bei den Öffentlich-Rechtlichen? Die sind doch froh, wenn sie gerade einmal HD hinbekommen. Doch das ZDF wagt gerade kleine ultrahochauflösende Schritte.

      Nachdem das ZDF im Dezember die "Bergretter" in UHD laufen ließ, ist nun der "Bergdoktor" dran. Am 3. Januar flimmerte das Winterspezial der
      Serie im regulären TV, zeitgleich veröffentlichte der Sender auch eine UHD-Version der Folge inkl. HDR in seiner Mediathek. Einfach den UHD-fähigen Smart-TV einschalten und den roten Button drücken und schon lässt sie sich anwählen.

      Alle sieben Teile der zwölften "Bergdoktor"-Staffel werden ebenfalls in UHD ausgestrahlt – also in der Mediathek – nicht über die regulären Kanäle.
      Die Serie läuft immer Donnerstag um 20.15 Uhr. In der Mediathek ist die neueste Folge in 4K bereits früher zu sehen.
      Die Wahl des "Bergdoktor(s)" für ultrahoch aufgelöste Bilder ist natürlich clever, denn allein die immer wieder eingeschnittenen Alpenpanoramen sind ein echter Hingucker.

      Wie geht’s weiter mit UHD beim ZDF?

      Wir haben beim ZDF nachgefragt, wie es mit UHD weitergeht. Der Sender will in der nächsten Zeit einzelne Produktionen in 4K in der Mediathek anbieten. Konkrete Serien oder Filme nannte das ZDF nicht. Die UHD-Angebote sollen vor allem zeigen, wie das neue Format bei den Zuschauern ankommt.

      "Bergretter" und "Bergdoktor" via UHD1

      Aktuell können auch Kunden, die über Satellit UHD1 empfangen, vereinzelt in den Genuss von Folgen der beiden ZDF-Serien kommen. So lief dort etwa am letzten Dezember-Wochenende der "Bergretter".

      Ab wann eine Regelausstrahlung in 4K?

      Laut ZDF, steht das ultrahochauflösende Format für Kabel, Satellit oder Antenne derzeit nicht an. Das wird mit den hohen Kosten begründet und mit fehlenden Standardisierungen bei Geräten, Schnittstellen sowie Übertragungsverfahren. Allerdings beobachtet des ZDF den Fernsehmarkt, um zur richtigen Zeit eine "verantwortungs- und kostenbewusste Entscheidung" zum Thema UHD-Programmverbreitung zu treffen.

      Außerdem merkt der Sender an, dass viele Fernsehhaushalte noch nicht einmal ZDF und Co in HD empfangen.

      Quelle: Digitalfernsehen