Frequenzänderungen bei Sky auf Astra 19,2° Ost – So empfangen Sie Sky weiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Frequenzänderungen bei Sky auf Astra 19,2° Ost – So empfangen Sie Sky weiter

      Senderlisten-Update für Smart-TVs kostenlos zum Download

      Der Pay-TV Anbieter Sky hat im Rahmen der Abschaltung der 14 TV-Sender in herkömmlicher Standarddigital-Qualität (SD) auf Satellit Astra 19,2° Ost zahlreiche Sender auf eine neue Frequenz verschoben. Sky spart dadurch zwei Transponder auf dem Astra Satellitensystem ein. Kunden die Sky nicht über einen Receiver von Sky über Satellit empfangen, müssen unbedingt einen Transpondersuchlauf durchführen, um alle Programme weiter empfangen zu können.

      Sky setzt auf HD

      Wie InfoDigital am 31. Oktober exklusiv berichtete,beginnt der Pay-TV Anbieter aus Unterföhring als erster TV-Anbieter mit der Abschaltung von Sendern in herkömmlicher Bildauflösung (SD) im Satellitenbereich.

      Zwei Astra-Transponder geräumt

      Im Rahmen der Abschaltung der 14 SD Programme und der Transponder-Neuordnung aller weiteren SD- und HD Sender von Sky, hat der
      Pay-TV Anbieter die beiden Transponder 83 (Frequenz 12.071 H) und 73 (Frequenz 11.876 H) auf dem Astra Satellitensystem komplett leergeräumt.

      Neue Frequenzen – So empfangen Sie alle Sender von Sky über Satellit weiter

      Durch die Transponder-Neuordnung gingen umfangreiche Änderungen der Empfangsfrequenzen der TV-Sender einher. Kunden die Sky nicht über einen
      Receiver von Sky über Satellit empfangen, müssen unbedingt einen Transpondersuchlauf durchführen, um alle Programme weiter empfangen zu können.

      Während Sky-Receiver die Änderungen automatisch mitmachen, gibt es nur wenige Drittgeräte, die sich selbst aktualisieren. Haushalte, die die Sky-Sender per CI+-Modul über einen Smart-TV oder Receiver empfangen, müssen nach einem neuen Suchlauf die Senderliste mühevoll per Hand in die gewünschte Reihenfolge bringen oder einen Fachbetrieb damit beauftragen. Eine Möglichkeit, die Senderliste bequem und kostenlos auf den aktuellen Stand zu bringen, bietet der Senderlisten-Update-Service programmlisten-update.de des Unternehmens SATTECHNIK Andreas Paetz (sattechnik.de) an. Der Dienst liefert zeitgleich mit der Sky-Frequenzumstellung neue Senderlisten, die bereits alle Änderungen enthalten.

      Zu den Geräten, die unterstützt werden, zählen zum Beispiel Fernseher von Samsung und Panasonic sowie Satellitenreceiver, die mit dem
      Betriebssystem Enigma2 arbeiten. Neu hinzugekommen ist die 2018er Samsung-Serie „NU“.

      Abgedeckt werden neben dem Satellitensystem Astra (19,2° Ost) weitere Satelliten wie etwa Hot Bird (13° Ost), Türksat (42° Ost) und Astra (23,5° Ost).

      Die neuen Senderlisten lassen sich ab sofort unter programmlisten-update.de kostenlos herunterladen und per USB-Stick in Fernseher und Receiver
      übertragen. In wenigen Minuten ist die Senderliste damit wieder auf dem aktuellen Stand.

      Quelle: Infosat