"freenet TV" startet heute über Satellit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      "freenet TV" startet heute über Satellit

      Pressemitteilung:


      Beliebtes HDTV Angebot erstmals auch bundesweit über Satellit erhältlich

      Privatsender in brillantem HD ohne langfristiges Abo schauen - für 5,75 Euro zum gleichen Preis wie über Antenne

      MEDIA BROADCAST peilt bis Ende 2018 über 1,2 Millionen freenet TV Kunden an

      Köln, 28. März 2018 - freenet TV, die Plattform für Privatfernsehen in
      brillanter HD-Qualität, startet heute via Satellit. Damit können
      erstmals auch Verbraucher, die nicht in DVB-T2 Empfangsgebieten leben,
      bundesweit das beliebte und benutzerfreundliche Programmangebot in
      HD-Qualität schauen. freenet TV via Satellit umfasst zum Start die in
      Deutschland populärsten Programme der Privatsender.

      Nachdem bereits im Februar die ursprünglich für Ende 2018 avisierte Zahl
      von einer Million zahlenden freenet TV Kunden und über zwei Millionen
      Zuschauern erreicht wurde, peilt MEDIA BROADCAST jetzt bis Ende 2018 das
      Ziel von über 1,2 Millionen zahlenden freenet TV Kunden an. Das
      Ausweiten des Angebots für Satellitennutzer bildet neben dem anhaltenden
      Zuwachs aus dem DVB-T2 HD Geschäft einen Grundpfeiler in der
      Expansionsstrategie. freenet TV via Satellit erreicht laut jüngstem
      Digitalisierungsbericht über 17 Millionen Haushalte in Deutschland, von
      denen rund 15 Millionen die Privatsender noch in SD-Qualität schauen.

      Die Zuschauer profitieren von besonders flexiblen Nutzungsmöglichkeiten:
      So kann das freenet TV Modul sowohl für Satellit als auch für Antenne
      genutzt werden, etwa, wenn man es abwechselnd im Wohn- und im
      Gästezimmer oder zuhause und in der Ferienwohnung nutzen möchte.

      „Nach dem erfolgreichen terrestrischen Start von freenet TV mit rund
      einer Million Kunden in Rekordzeit und mit einer anhaltend hohen
      Markenbekanntheit von über 70 Prozent treiben wir die Erfolgsgeschichte
      unserer Plattform voran. Für Menschen, die außerhalb des
      Empfangsbereiches von freenet TV über DVB-T2 HD wohnen, ist der
      Satellitenempfang die erste Wahl, um mit freenet TV in den Genuss einer
      brillanten HD-Bildqualität zu kommen“, erklärt Wolfgang Breuer, CEO der
      MEDIA BROADCAST GmbH.

      Programme

      freenet TV via Satellit umfasst zum Start die in Deutschland
      beliebtesten Programme der Privatsender in HD-Qualität. Hierzu gehören
      die TV-Sender der Mediengruppe RTL Deutschland (RTL HD, VOX HD, n-tv HD,
      NITRO HD, SUPER RTL HD und RTL II HD), der ProSiebenSat.1 Media SE
      (Sat.1 HD, ProSieben HD, Kabel eins HD, SIXX HD, Sat.1 Gold HD und Pro7
      MAXX HD) sowie Sport1 HD, Eurosport 1 HD, TLC HD, DMAX HD, Disney
      Channel HD, Nick HD, MTV HD, WELT HD, Insight TV HD und Tele 5 HD.

      Über freenet TV connect lässt sich das Angebot um zusätzliche Sender,
      Mediatheken vieler TV-Programme, Programminfos und Apps erweitern. Das
      Programmangebot von freenet TV und von freenet TV connect soll weiter
      ausgebaut werden.

      Gratisphase zur Einführung

      Zuschauer profitieren nach der Registrierung von einer kostenlosen,
      dreimonatigen Gratisphase. Wie bei freenet TV via Antenne kostet das
      Satelliten-Angebot nach Ablauf der Gratisphase monatlich 5,75 Euro. Die
      Bezahlung erfolgt monatlich per Bankeinzug oder über eine Guthabenkarte
      mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Guthabenkarte kann im Handel oder
      Online unter freenet.tv <freenet.tv/> erworben
      werden.

      Receiver, CI+ Modul für Satellit und Terrestrik

      freenet TV via Satellit kommt über Deutschlands zentrale
      Satellitenposition Astra 19,2°Ost. Zum Auftakt wurde bereits den
      Receiver DIGIT S4 freenet TV von TechniSat lizenziert (UVP 109,99 Euro).
      Das Angebot an zertifizierten Receivern wird mittelfristig ausgebaut.
      Alternativ können HD-fähige TV-Geräte und Receiver mit dem freenet TV
      Modul genutzt werden. Das Modul ist seit dem Start des terrestrischen
      Angebotes vor einem Jahr zu einer UVP von 79,99 Euro erhältlich. Der
      Receiver und das CI+ Modul sind über konzerneigene Vertriebskanäle wie
      die mobilcom debitel Shops oder freenet.tv
      <freenet.tv/> sowie im Handel erhältlich. Die
      Verschlüsselung von freenet TV erfolgt über Irdeto.

      ÜBER MEDIA BROADCAST

      MEDIA BROADCAST ist Teil der freenet Group und Deutschlands größter
      Serviceprovider der Rundfunk- und Medienbranche. Das Unternehmen
      projektiert, errichtet und betreibt multimediale Übertragungsplattformen
      für TV und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und
      Satellitennetzwerken. Das Unternehmen ist Marktführer bei DAB+ und
      DVB-T2 in Deutschland. Zudem betreibt und vermarktet MEDIA BROADCAST die
      Plattform freenet TV über DVB-T2 und über Satellit und stellt
      Programmveranstaltern UKW-Services bereit. Darüber hinaus realisiert das
      Unternehmen Produktionen und Übertragungen von Live-Events für
      TV-Sender und Unternehmen und vernetzt Rundfunkanbieter in Deutschland
      mit seinem hochverfügbaren Glasfaser-Netzwerk.

      MEDIA BROADCAST betreut über 400 nationale und internationale Kunden:
      Öffentlich-rechtliche und private Rundfunkveranstalter, TV- und
      Radio-Produktionsfirmen, Kabelnetzbetreiber, Medienanstalten, private
      Unternehmen und öffentliche Institutionen. Das mehrfach
      ISO-zertifizierte Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Köln und mehrere
      Standorte in Deutschland. Für weitere Informationen
      besuchen Sie unsere Website <media-broadcast.com/> oder
      folgen Sie uns auf Twitter <twitter.com/mediabroadcast>.

      Holger Crump

      Pressesprecher MEDIA BROADCAST

      Erna-Scheffler-Straße 1

      51103 Köln

      Tel. +49 (0) 221 | 7101-5012

      Email: presse@media-broadcast.com; mailto:presse@media-broadcast.com".

      Quelle: N. Schlammer

      Ausführlich auch hier bei Infosat