Angepinnt 19° Ost Astra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Weitere russische Sender auf Astra 19,2° Ost – Änderung Empfangsparameter

      Auf Satellit Astra 19,2° Ost starteten einige weitere russische, bzw. ukrainische TV Sender im Kartine Satellite Paket. Dazu zählen die Sender RT Doc, Dozd und inter+. Bereits im August gingen elf Sender über den Satelliten unverschlüsselt an den Start (InfoDigital berichtete). Derzeit testet die Plattform auf dem Transponder die Ausstrahlung der Programme, ändert die Empfangsparameter (Service-ID) einzelner Sender.

      Gesendet wird auf der Frequenz 11.568 V, SR 23000, FEC 3/4, DVB-S2 – 8PSK im MPEG4 Format. Das Signal war zu unserem Testzeitpunkt bis auf zwei Kanäle unverschlüsselt.

      Zurzeit werden die folgenden Programme unverschlüsselt ausgestrahlt: Izvestia, Channel 5 (Ukraine), TVCi, CTV, Shanson (Musik), REN TV Int., DOM Int., Peretz International, inter+, RT Doc, Dozd, Detskii, Lyubimoe Kino, 360Mir, Mir Seriala, Rybalka i Oxota, Planeta HD sowie 5 Kanal Petersburg (5 Piter int). Das Signal vom Sender Trofey (Kanal für Anglerund Jäger) und Mult, war verschlüsselt.

      Quelle: Infosat
      eSports1 HD und Sport1+ HD künftig auch über Satellit Astra 19,2° Ost?

      Auf Satellit Astra 19,2° Ost wurden die Kennungen der Pay-TV Sender „eSport1 HD“ und „Sport1+ HD“ aufgeschaltet. Gesendet wird auf der Frequenz 11.656 V, SR 22000, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK. Das Signal ist verschlüsselt in Nagravision. Nach Senderangaben handele es sich lediglich um einen unverbindlichen Testbetrieb.

      eSports1 ist der erste lineare TV-Kanal zum Thema „eSport“, der im Januar 2019 in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Sendung ging (InfoDigital berichtete). Ob die beiden Sender künftig auch für den Satellitendirektempfang zu empfangen sind, ist unterdessen unklar.

      Der Pay-TV-Sender eSports1 wird aktuell laut Senderangaben in Deutschland, Österreich und der Schweiz über die Plattformen von Vodafone Deutschland, Telekom, Unitymedia, 1&1, T-Mobile Austria, A1Telekom, UPC Schweiz und Zattoo verbreitet. Weitere Infos zum Empfang finden Sie unter tv.sport1.de/esports1/empfang/. Sport1+ wird, laut Senderangaben, aktuell in Deutschland, Österreich und der Schweiz über die Pay-TV-Plattformen von Vodafone, Unitymedia, Deutsche Telekom, A1 Telekom und UPC verbreitet.

      Quelle: Infosat




      Russischer Juwelier-Shoppingkanal neu auf Astra 19,2° Ost

      Auf Satellit Astra 19,2° Ost startete der russische Juwelier-Shoppingkanal Juvelirochka neu im Free TV. Offeriert werden Produkte aus dem Katalog des Anbieters.

      Der Kanal wurde kostenlos und unverschlüsselt auf der Frequenz 11.612 H, SR 22000, FEC 5/6 aufgeschaltet. Gesendet wird im SD-MPEG4 Format.

      Quelle: Infosat




      Sender der MG RTL auch künftig über Astra empfangbar

      Die verschiedenen Sender der Mediengruppe RTL sind auch in den kommenden Jahren über Astra 19,2° Ost in der Standardauflösung zu empfangen. Das Kölner Medienunternehmen und der Satellitenbetreiber SES haben ihre Partnerschaft nun verlängert.

      Die Mediengruppe RTL und der Satellitenbetreiber SES haben ihre bestehende Kooperationspartnerschaft verlängert, demnach sind die Sender der Gruppe bis 2024 weiterhin in SD über Astra 19,2° Ost zu empfangen. Der neue Distributionsvertrag umfasst die unverschlüsselte Verbreitung der Sender RTL, Vox, ntv, Nitro, RTLplus, Super RTL, Toggo plus und RTLzwei sowie die Regionalfensterprogramme.

      Auch der neue Sender VoxUp, der am 1. Dezember 2019 in SD-Auflösung startete, ist Bestandteil der Vereinbarung. Alle SD-Programme werden im MPEG-2 Standard übertragen. Andre Prahl, Leiter Programmverbreitung bei der Mediengruppe RTL Deutschland, sagt zur Verlängerung der Kooperation mit SES: "Dank der neuen Vereinbarung sichern wir uns die hohe Reichweite dieser Verbreitungsart und können unseren Zuschauern auch weiterhin das frei empfangbare Programmportfolio in SD-Qualität via Satellit anbieten."

      Christoph Mühleib, Geschäftsführer der Astra Deutschland GmbH: "Diese Vereinbarung unterstreicht erneut, dass SD auf absehbare Zeit ein wichtiger Verbreitungsstandard bleibt."

      Quelle: Infosat
      ProSiebenSat.1-Sender bleiben unverschlüsselt in SD auf Astra

      Kabel Eins Doku HD neu bei HD+

      Nach der Mediengruppe RTL Deutschland hat sich auch der Medienkonzern ProSiebenSat.1 dafür entschieden, seine Free-TV-Sender weiterhin unverschlüsselt in SD-Bildqualität über das Satellitensystem Astra (19,2° Ost) auszustrahlen.

      Das stellt ein neuer, langfristiger Distributionsvertrag zur Nutzung von Satellitenkapazitäten mit der Astra-Betreibergesellschaft SES sicher. Das Abkommen umfasst neben den SD-Programmen auch die Verbreitung der HD-Varianten der Free-TV-Sender auf der von der SES betriebenen kostenpflichtigen TV-Plattform HD+. Sat.1 HD, ProSieben HD, Kabel Eins HD, sixx HD, Sat.1 Gold HD und ProSieben Maxx HD sind damit weiterhin bei HD+ zu empfangen.

      Ebenfalls Teil des Vertrags sind die non-lineare Bereitstellung der HD-Inhalte inklusive Features wie Instant Restart und die Mediatheken sowie Rechte für Smart-TV- und mobile Anwendungen. Zur Vertragslaufzeit wollte sich ein Sprecher von ProSiebenSat.1 gegenüber InfoDigital nicht äußern.

      Neu dazu kommt der Dokumentationskanal Kabel Eins Doku HD, der ab 17. Januar 2020 als 24. Sender bei HD+ angeboten wird. Außerdem will ProSiebenSat.1 zusammen mit HD+ in den nächsten Monaten weitere Ultra-HD-Inhalte via Satellit ausstrahlen, neben Sat.1 und ProSieben erstmals auch von Kabel Eins Doku.

      „Mit Astra und HD+ verbindet uns eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft. Durch die neue vertragliche Grundlage mit beiden Partnern können unsere Zuschauer zukünftig unsere sieben Free-TV-Sender über den Satelliten in HD-Qualität empfangen“, sagte Nicole Agudo Berbel, Chief Distribution Officer & EVP Digital Publishing ProSiebenSat.1. „Darüber hinaus werden unsere Zuschauer auch die Möglichkeit haben, die Inhalte der ProSiebenSat.1-Sender bei HD+ on-demand und zeitversetzt zu sehen.“

      Zuvor hatte die RTL-Gruppe einen langfristigen Vertrag mit der SES langfristigen Vertrag mit der SES zur unverschlüsselten Verbreitung ihrer Free-TV-Sender über Astra bis 2024 abgeschlossen. Die beiden großen Privatsender-Gruppen RTL und ProSiebenSat.1 haben sich gegenüber dem Bundeskartellamt ohnehin verpflichtet, ihre Free-TV-Sender bis Ende 2022 unverschlüsselt in SD-Auflösung auszustrahlen.

      Bei ARD und ZDF laufen hingegen Überlegungen, schon in diesem Jahr die SD-Verbreitung ihrer Programme auf Astra einzustellen, angetrieben durch entsprechende Forderungen der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten (KEF), die dadurch Kosten sparen will. ARD und ZDF profitieren davon, dass ihre HD-Programme unverschlüsselt sind, so dass die Reichweite deutlich größer ist als bei den verschlüsselten
      HD-Privatsendern.

      Quelle: Infosat
      Kartina TV stellt Astra-Verbreitung ein

      Das russischsprachige Kartina TV wurde erst im September 2019 vom Astra-Satellitenbetreiber SES als neuen Vertragspartner präsentiert, der trotz Internet-TV (OTT) den Satelliten bräuchte. Jetzt gibt der Anbieter jedoch wieder seinen Rückzug von der Astra-Verbreitung am 14. Februar an. Als Zukunft wolle man als reiner OTT-Anbieter weitermachen. In der Szene spricht man von eher enttäuschenden Abonnentenzahlen.

      Quelle: Satellifax
      Deutsches Musik Fernsehen startet Volksmusiksender

      Das Deutsche Musik Fernsehen hat einen Schwesterkanal für Fans von Volksmusik und volkstümlichen Schlagern gestartet.
      Volksmusik.TV ist als werbefinanzierter Free-TV-Sender via Satellit und in Kabelnetzen zu empfangen. Die Satellitenverbreitung erfolgt unverschlüsselt über Astra (19,2° Ost) auf der Frequenz 12,633 GHz H (SR 22.000, FEC 5/6). Eingesetzt wird der ehemalige Programmplatz von Shop24direct.
      Das Deutsche Musik Fernsehen war 2007 selbst unter dem Namen Volksmusik.TV gestartet und benannte sich 2011 um. Gleichzeitig wurden weitere musikalische Genres wie Disco-Fox ins Programm aufgenommen.

      Quelle: Infosat
      Astra 19,2° Ost: Hitradio OE3 auf neuer Frequenz

      Auf Satellit Astra 19,2° Ost startete Hitradio OE3, das dritte Hörfunkprogramm des Österreichischen Rundfunks, auf einer weiteren Frequenz. Die Ausstrahlung ist kostenlos und unverschlüsselt.

      Der laut eigenen Angaben meistgehörte Radiosender Österreichs ist ab sofort jetzt auch über die Frequenz 11.303 H, SR 22000, FEC 2/3 (DVB-S2 – 8PSK) zu empfangen. Zum Empfang des Senders ist ein DVB-S2- taugliches Sat-Empfangsgerät erforderlich.

      Parallel strahlt der Sender sein Programm über die Frequenz 12.663 H, SR 22000, FEC 5/6 (DVB-S - QPSK) aus. Außerdem überträgt der Hörfunksender sein Programm auf dem TV-Programmplatz über die Frequenz 12.692 H, SR 22000, FEC 5/6 (DVB-S - QPSK) im HD-Format.

      Quelle: Infosat
      Exklusiv: Dritte Programme der ARD stellen 2021 SD-Verbreitung via Satellit ein

      Die Landesrundfunkanstalten der ARD werden im Januar 2021 die Satellitenverbreitung ihrer Dritten Programme in SD-Bildauflösung über Astra (19,2° Ost) einstellen. Das sagte Wolfgang Wagner, Direktor Produktion und Technik des WDR und derzeit zugleich Vorsitzender der Produktions- und Technikkommission von ARD und ZDF, im Interview mit InfoDigital.

      Der Europäische Kulturkanal ARTE schließt sich an.Die betroffenen Programme sind dann nur noch in HD-Bildqualität über Astra zu empfangen. Termin für die SD-Abschaltung ist laut Wagner der 12. Januar 2021.

      Quelle: Infosat

      BVN TV kehrt auf Astra 19,2° Ost zurück

      Der öffentlich-rechtliche Sender BVN ist seit Ende März 2020 wieder über Satellit Astra 19,2° Ost zu empfangen. Der Kanal für niederländische und flämische Bürger im Ausland stellte am 20. September 2018 die Verbreitung über das Astra Satellitensystem auf 19,2° Ost ein. Auch der Hörfunkkanal VRT Radio 1 startete auf einem neuen Transponder.
      Zum Empfang ist allerdings ein HDTV-taugliches Satellitenempfangsgerät erforderlich. So empfangen Sie den Sender.

      Der Kanal wurde unverschlüsselt auf der Frequenz 11.778 V, SR 29500, FEC 9/10 (SVB-S2 - QPSK) in H.264 (MPEG4) aufgeschaltet. Um die beiden Sender empfangen zu können, ist ein manueller Transpondersuchlauf mit den neuen Empfangsdaten erforderlich.

      Das Programm ist zudem weiter über die Hot Bird Flotte von Eutelsat auf 13° Ost zu empfangen. Die Ausstrahlung über die Position 13° Ost deckt mit seiner Reichweite Europa, einen Teil Nordafrikas sowie einen großen Teil des Mittleren Ostens ab.

      So empfangen Sie den Sender über Eutelsat Hot Bird 13° Ost

      Der Kanal ist kostenlos und unverschlüsselt über Hot Bird 13° Ost auf der Frequenz 10.815 H, SR 27500, FEC 5/6 (DVB-S - QPSK) in herkömmlicher SD-Qualität zu empfangen.

      Quelle: Infosat
      Krone TV kündigt Start auf Satellit Astra an

      Auf Satellit Astra 19,2° Ost kündigt der österreichische Sender „Krone TV“ seinen Sendestart an. Der Kanal startete auf der Frequenz 11.273 H, SR 22000, FEC 2/3 (DVB-S2 – 8PSK) im MPEG4-Video-Format, mit einem Hinweis in Kürze auf Sendung zu gehen. Das Signal ist unverschlüsselt.

      Um das Programm empfangen zu können, ist ein manueller Transpondersuchlauf mit den zuvor angegebenen Empfangsdaten erforderlich.

      Krone TV ist der TV Kanal der österreichischen Kronen Zeitung.

      Quelle: Infosat

      Dateien
      • Krone TV.jpg

        (1,98 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Nicer Dicer TV statt Freenet Shopping auf Astra 19,2° Ost

      Nach der Abschaltung des internetbasierten Zusatzdienstes „freenet TV connect“ via HbbTV auf Satellit Astra 19,2° Ost, beendete nun auch der Teleshoppingsender „Freenet Shopping“ via Satellit. Auf dem ehemaligen Programmplatz des Senders Freenet Shopping, startete stattdessen der Shoppingkanal „Nicer Dicer TV“ des Anbieters Genius.

      Der Genius Shoppingkanal hat bereits seit Mitte 2018 seinen festen Sendeplatz auf dem Astra- Transponder des globalen Mediendienstleisters MX1.

      Ausgestrahlt wird der Sender auf der Frequenz 12.460 H, SR 27500, FEC 3/4. Da der Kanal im SD-MPEG4-Videoformat ausgestrahlt wird, ist ein HDTV-taugliches Empfangsgerät erforderlich, welches den MPEG4-Videostandard beherrscht. Parallel schaltete der Kanal nun auf der Frequenz 12.633 H, SR 22000, FEC 5/6 (ebenfalls im MPEG4-Format) auf. Das Signal ist auf beiden Frequenz unverschlüsselt.

      Quelle: Infosat
      Dateien