Angepinnt 28,2° / 28,5° Ost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sky experimentiert mit Formel-1-Übertragung in 3D

      Der britische Satellitensender Sky hat angekündigt, die finalen Formel-1-Testfahrten vom Circuit de Catalunya in Barcelona live in 3D zu übertragen. Viel mehr als ein einmaliges Experiment ist das allerdings nicht, es ist zudem nur in Großbritannien zu sehen.

      Wie das Technik-Blog 'Engadget' unter Berufung auf die 'Sky-Seite' schreibt, wird das das erste Mal sein, dass eine Formel-1-Veranstaltung live in 3D übertragen wird. "Tests" mit der 3D-Technik habe es zwar bereits in Vergangenheit schon gegeben, schreibt Engadget, der TV-Sender wird nun aber erstmals eine echte Übertragung mit dieser TV-Technologie durchführen.

      "Das wird ein besonderer Moment für Formel-1-Fans sein und ist auch genau die Art von Innovation, die Sky Sports F1 verspricht", sagte Sky-Kommentator Martin Brundle dazu. "3D wird uns durch zusätzliche Tiefe und Perspektive die wahren Herausforderungen der Rennstrecke zeigen."

      Tatsächlich scheint der Einsatz der bisher nur mäßig erfolgreichen 3D-TV-Technologie wie gemacht für Formel 1. Es wird wohl auf diese Weise möglich sein, aus Sicht des Fahrers ein deutlich besseres Gefühl für die Geschwindigkeit zu bekommen.

      Allerdings wird es wohl bei diesem Experiment bleiben, vorerst zumindest. Denn Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone hat in Vergangenheit erklärt, dass 3D-Übertragungen für ihn definitiv nicht in Frage kommen, das hat er auch mehrfach betont. Ein Grund dafür könnte natürlich sein, dass Ecclestone auf einem Auge blind ist. Wahrscheinlicher ist es aber, dass es an seiner generell zögerlichen Haltung in Sachen technischer Innovationen liegt (das gilt natürlich nur für die Übertragungstechnik und nicht die Rennautos).

      Die Formel 1 kann man beispielsweise erst seit dem vergangenen Jahr in HD-Auflösung sehen, die Formel-1-Führung hat sich bis zuletzt dagegen gewehrt und noch 2011 behauptet, dass es nicht genug HD-Empfangsgeräte geben soll und die Technik ohnehin zu teuer sei.

      Den offiziellen Segen Ecclestones dürfte Sky also nicht haben, möglicherweise will der Sender aber den F1-Boss nun unter Druck setzen, sollte das 3D-Experiment bei den Zuschauern Anklang finden.

      Quelle: winfuture
      Frequenzwechsel auf Eutelsat 28A

      Auf Eutelsat 28A, 28,5° Ost, haben einige unverschlüsselte Programme im Rahmen des britischen Sky-Pakets ihre Frequenzen geändert. So sind der Madani Channel und Channel Nine UK jetzt auf 12.560 GHz horozontal (SR 27.500, FEC 2/3) zu empfangen. Information TV und Showcase senden nun auf 12.607 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3).

      Quelle: SatelliFax
      Channel S auf neuem Sendeplatz

      Der Channel S kann über Eutelsat 28A, 28,5° Ost, jetzt auf 11.259 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3) empfangen werden. Das Signal ist unverschlüsselt.


      True Entertainment +1 auf Eutelsat 28A


      True Entertainment +1 sendet neu und unverschlüsselt über Eutelsat 28A, 28,5° Ost, auf 11.307 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3).


      Quelle: satnews.de
      Neuer Nachrichtensender in HDTV via Satellit

      Auf der Kombi-Orbitalposition Astra/Eutelsat 28,5° Ost startete der globale Sender Arise Networks mit der offiziellen Ausstrahlung seines 24-Stunden-Nachrichtensenders „Arise News HD“. Das Programm wird kostenlos und unverschlüsselt über die Frequenz 12.523 H (SR 27500, FEC 2/3, DVB-S – QPSK) mit einer Bildschirmauflösung von 1920 x 1080 in MPEG-4 ausgestrahlt.

      Eine SD-Variante des Senders kann über die Frequenz 12.560 H (SR 27500, FEC 2/3) empfangen werden. Arise Networks ist, laut eigenen Angaben, ein neuer globaler Sender mit Nachrichtenzentren in London, New York, Lagos und Johannesburg. Der Sender verfügt zudem über internationale Nachrichten-Büros in Washington DC, Dakar, Nairobi, Dubai, Rio de Janeiro, Peking, Neu-Delhi und Los Angeles.

      Neben dem Nachrichtenkanal plant das Unternehmen die Aufschaltung eines weiteren Senders. Unter dem Namen „Arise 360“ soll ein Unterhaltungskanal auf Sendung gehen, der sich den Themen globale Mode, Musik, Kultur, Menschen und Filmen widmen soll (Digitalmagazin berichtete).

      Quelle: arise.tv
      Frequenzwechsel des Senders BEN – Bright Entertainment Network auf 28,5° Ost
      28.03.2013

      Auf der Kombisatellitenposition Astra/Eutelsat 28,5° Ost startete der TV-Sender BEN – Bright Entertainment Network auf einer neuen Frequenz. Der Kanal ist ab sofort über die Frequenz 11.260 V (SR 27500, FEC 2/3) zu empfangen. Das Signal ist nach wie vor unverschlüsselt. Die Verbreitung auf der bisherigen Frequenz 12.560 H (SR 27500, FEC 2/3) wurde eingestellt.

      Quelle: Infosat
      Chinesischer Nachrichtensender CNC World wechselt Frequenz auf Astra/Eutelsat 28,5° Ost
      28.03.2013

      Auf der Kombisatellitenposition Astra/Eutelsat 28,5° Ost startete der englischsprachige Nachrichtensender CNC World (China) auf eine neue Frequenz. Das Programm ist ab sofort über die neue Frequenz 11.426 V (SR 27500, FEC 2/3) zu empfangen. Das Signal ist nach wie vor unverschlüsselt. Die Verbreitung über die ehemalige Frequenz 11.527 V (SR 27500, FEC 2/3) wurde eingestellt.

      Quelle: Infosat
      BT Sport 1 auf Eutelsat 28A

      BT Sport 1 kann neu und unverschlüsselt über Eutelsat 28A, 28,5° Ost, empfangen werden. Gesendet wird auf der Frequenz 11.222 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 2/3).

      Quelle: Satnews

      Heute morgen ist allerdings nur ein Testbild zu sehen.
      Dateien
      High Street Xtra auf Eutelsat 28A
      Das Programm High Street Xtra kann neu und unverschlüsselt über Eutelsat 28A, 28,5° Ost, auf 12.523 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3) empfangen werden.

      Quelle: satnews
      Dateien

      Britischer Musiksender „Now Music“ neu im Free-TV auf 28,5° Ost – Programm ersetzt „Greatest Hits“

      Auf der Kombiorbitalposition Astra/Eutelsat 28,5° Ost startete am 23. Oktober via Satellit Eutelsat 28A der Musiksender „Now Music“ neu im Free-TV. Der Kanal ersetzt den bislang auf der Frequenz 11.222 H (SR 27500, FEC 2/3) ausgestrahlten Sender „Greatest Hits“. Der Kanal bringt laut Senderangaben an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr die besten Musikvideos und feierte sein Debüt mit den besten Tracks aus den letzten 30 Jahren, teilte der Sender auf seiner Internetseite mit.

      Europaweiter Empfang
      Das Programm wird kostenlos und unverschlüsselt über den Ku-Band-Superbeam des Eutelsat-Satelliten ausgestrahlt, der den Empfang europaweit ermöglicht. Der Free-TV-Sender ist Bestandteil der Pay-TV-Plattform BSkyB auf Kanal 378 sowie der frei empfangbaren Plattform Freesat auf Kanal 512.

      Quelle: Infosat
      Dateien
      • nm.jpg

        (60,46 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • nm.jpg

        (60,46 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      FilmOn.TV als Free-TV-Sender auf 28,2 Grad Ost gestartet

      Der Web-TV-Anbieter FilmOn betreibt seit Neuestem auch einen eigenen TV-Sender, der über Satellit auf der Position 28,2 Grad Ost ausgestrahlt wird. Der Kanal ist frei empfangbar, verfügt jedoch derzeit nicht über einen EPG.

      Der umstrittene Web-TV-Anbieter FilmOn hat seit neuestem einen eigenen Free-TV-Sender. Der Kanal FilmOn.TV sendet seit dem gestrigen Sonntag unverschlüsselt über den Orbiter Eutelsat 28A auf der Position 28,2/28,5 Grad Ost. Zum Programm des Senders sind bislang kaum Details bekannt. Bislang werden vor allem Talkformate ausgestrahlt. Ein EPG ist derzeit nicht vorhanden.

      Zu empfangen ist FilmOn.TV über eine auf die Doppelposition 28,2/28,5 Grad Ost ausgerichtete Antenne unter den Parametern 11 222 MHz horizontal (DVB-S, Symbolrate SR 27 500, Fehlerkorrektur FEC 2/3). Das Programm des Kanals ist auch auf dem Web-Portal des Anbieters als Livestream zu sehen.

      FilmOn ist vor allem für seine Web-TV-Plattform bekannt, über die unzählige TV-Sender live über das Netz gestreamt werden. In der Vergangenheit war das Portal jedoch nicht immer unumstritten. So waren und sind nicht alle Sender, die über FilmOn im Netz empfangbar sind, mit dieser Art der Verbreitung zufrieden. In den USA beispielsweise war der Anbieter in mehrere Gerichtsverfahren mit Rundfunkveranstaltern wie ABC, CBS, Fox und NBC verwickelt. Einer der Hauptgründe: FilmOn bietet auch Aufnahmefunktionen an, die von vielen Veranstaltern nicht gern gesehen sind.

      Quelle: Digitalfernsehen
      Dateien

      HDTV: Weitere BBC HD-Sender vor dem Start

      Die BBC bereitet derzeit den Start der HDTV-Versionen des dritten und vierten Programms vor. Tests werden bereits via Satellit 28,2°
      Ost ausgestrahlt und mit einem offiziellen Start ist noch bis Jahresende zu rechnen.

      BBC Three HD wird derzeit über Astra 1N ausgestrahlt, der in weiten Teilen Deutschlands mit sehr wenig Aufwand empfangen werden kann. BBC Four HD sendet hingegen bereits auf dem Satelliten Astra 2F, dessen Empfang lediglich im äußersten Westen relativ unproblematisch ist, im Osten aufgrund der stärker auf die britische Insel focussierten Ausleuchtzonen hingegen Antennen mit teilweise deutlich mehr als 1 m Durchmesser erfordert.

      Der Satellitenbetreiber Astra testet auch bereits den baugleichen Satelliten Astra 2E im All, der schon bald Astra 1N ablösen soll.
      Damit werden auch die restlichen BBC-Programme sowie auch ITV 1 HD für viele Zuschauer in Deutschland nicht mehr empfangbar sein.

      * BBC Three HD & CBBC HD: 10847 MHz V, SR 23000, FEC 2/3 (DVB-S2 8PSK)
      * BBC Four HD & CBeebies HD: 11023 MHz H, SR 23000, FEC 2/3 (DVB-S2 8PSK)

      Quelle: AREA DVD

      Freesat kündigt offiziell Start fünf weiterer BBC-HD-Ableger an

      Die britische Satellitenplattform Freesat kündigt zum 10. Dezember den Start fünf weiterer HD-Ableger des öffentlich-rechtlichen Senders BBC aus Großbritannien an. Das teilte Freesat am 9. Dezember mit. Wie bereits mehrfach in INFOSAT angekündigt, handelt es sich um die HD-Ableger der Sender BBC Three, BBC Four, CBBC, CBeebies sowie um den Nachrichtenkanal BBC News. Die Sender BBC One HD plus die Regionalvarianten Schottland, Wales und Nordirland sowie BBC Two HD stehen via Freesat bereits zur Verfügung. Parallel dazu gehen die neuen HD-Ableger über die Pay-TV-Plattform BSkyB im Free-TV sowie via Freeview HD und Virgin Media an den Start.

      So empfangen Sie alle BBC-Sender in HD via Sat

      Satellit Astra 2F, 28,2° Ost, UK-Spot-Beam, Frequenz 11023 H (SR 23000, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK)
      - BBC One HD Scotland;
      - BBC One HD Wales;
      - BBC News HD;
      - CBeebies HD (tagsüber);
      - BBC 4 HD (abends).

      Satellit Astra 1N, 28,2° Ost, UK-Spot-Beam, Frequenz 10847 V (SR 23000, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK)

      - BBC One HD;
      - BBC One HD North Ireland;
      - BBC Two HD;
      - CBBC HD (tagsüber);
      - BBC 3 HD (abends).

      Empfangseinschränkungen der Satelliten Astra 2F und Astra 1N
      Seit dem Einsatz des neuen Satelliten Astra 2F auf 28,2°/28,5° Ost stehen viele Zuschauer außerhalb Großbritanniens und Irlands vor altbekannten Empfangseinschränkungen, denn auf dem Satelliten kommt – wie bereits beim Astra 2D – ein Spotbeam zum Einsatz, der seine Signale hauptsächlich auf das Vereinigte Königreich richten soll. Dieser Beam ermöglicht einerseits einen deutlich besseren Empfang in den Randzonen von Großbritannien und Irland, andererseits sorgt er für einen verstärkten Signalabfall außerhalb des Beams. Ähnlich verhält es sich mit den Empfangseigenschaften des UK-Spotbeams vom Satelliten Astra 1N.

      Quelle: Infosat

      SES und Eutelsat: Kompromiss für Frequenznutzung auf 28,5° Ost

      Die Satelltenbetreiber haben den seit 2012 andauernden Streit um die Frequenznutzung auf der Orbitalposition 28,5 Grad Ost beigelegt. Damals hatte SES angekündigt, zahlreiche der zuvor von Eutelsat versorgten Frequenzen zu übernehmen und damit den Widerstand der Franzosen heraufbeschworen. Nun haben beide Seiten eine Kompromisslösung gefunden.

      Die europäischen Satellitenbetreiber SES und Eutelsat haben ihren seit Oktober 2012 andauernden Streit um die Frequenznutzung auf der Satellitenposition 28,5 Grad Ost beigelegt. Wie SES am Donnerstag mitteilte, habe man im beiderseitigen Einvernehmen drei Übereinkünfte getroffen, welche die Zuordnung und die Nutzung der Übertragungskapazitäten auf der lukrativen Orbitalposition, über welche vor allem Großbritannien und Irland versorgt werden, regeln.

      SES hatte 2012 bekannt gegeben, mit seinen drei neuen Eurostar-Satelliten Astra 2F, Astra 2E und Astra 2G (Start für 2014 geplant) große Teile des Frequenzbandes auf der Position 28,5 Grad Ost zu übernehmen, das zuvor von Eutelsat versorgt worden war.

      Grundlage für die Übernahme eines 500 MHz großen Frequenzbandes war dabei ein Vertrag, den SES mit dem Rechteinhaber an den Übertragungskapazitäten, Media Broadcast, 2005 geschlossen hatte. Eutelsat hatte diesen zunächst nicht anerkannt und vor der Internationalen Handelskammer geklagt. Im Oktober 2013 konnte SES dann aber trotz des andauernden Disputes die neuen Kapazitäten auf der Orbitalposition ohne Komplikationen übernehmen.

      Nun ist der Streit vorbei. In einer ersten Übereinkunft haben SES und Eutelsat dabei ihre Streitigkeiten vor der Internationalen Handelskammer in Paris mit dem Ergebnis beigelegt, dass SES auch weiterhin die in dem Vertrag von 2005 zugesicherten Frequenzen auf der Position 28,5 Grad Ost versorgen darf. In einem zweiten Abkommen haben sich die beiden Satellitenbetreiber jedoch darauf geeinigt, dass Eutelsat weiterhin 125 MHz von den 500 MHz, die im vergangenen Oktober an SES übergegangen waren, vermarkten darf. Dies entspricht acht Transpondern. Zusätzlich vermarktet Eutelsat zukünftig auch Kapazitäten im Umfang von 250 MHz, die bereits vor letztem Oktober schon von SES-Satelliten versorgt wurden. Dies entspricht weiteren zwölf Transpondern. Die Übertragung dieser Kapazitäten wird dabei jedoch weiterhin über die Satellitenflotte von SES erfolgen.

      Die Inhalte eines dritten Abkommens, das von beiden Betreibern geschlossen wurde, werden in der Mitteilung von SES nur knapp umrissen. Die Satellitenbetreiber haben sich demnach gemeinsam auf eine effizientere Nutzung ihrer jeweiligen Frequenzen auf mehreren Orbitalpositionen in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten geeinigt.

      Quelle: Digitalfernsehen

      SES-Satellit Astra 2E nimmt Betrieb auf – 28,2/28,5° Ost

      Der Satellit Astra 2E nimmt seinen kommerziellen Sendebetrieb am 1. Februar im Orbitalbogen 28,2/28,5° Ost auf. Dies teilte der Luxemburger Satellitenbetreiber SES am 31. Januar mit. Der Satellit ist am 30. September 2013 an Bord einer ILS-Proton-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof im kasachischen Baikonur ins All gestartet. Umfangreiche Tests im Weltraum hätten seitdem bestätigt, dass der Satellit vollständig betriebsbereit ist und seine Leistung den Anforderungen entspricht, hieß es. Der Astra 2E hat nun seine endgültige Zielposition im Orbitalbogen 28,2/28,5° Ost eingenommen. Dort ist er mit den Satelliten Astra 2A, Astra 2F und Astra 1N kopositioniert. In den kommenden Wochen werden die Sender BSkyB, Channel 4, ITV und BBC in diesem Bogen auf den neuen Satelliten mit seiner leistungsstarken Flächenabdeckung über den britischen Inseln übertragen.

      Hintergrund Astra 2E

      Der Satellit wurde für SES von Astrium in Frankreich gebaut. Das auf der Plattform Eurostar E3000 basierende Raumfahrzeug ist mit 60 Ku-Band-Transpondern, einschließlich zwölf zusätzlichen Transpondern für Serviceleistungen außerhalb Europas, sowie vier Ka-Band-Transpondern ausgestattet. Astra 2E wird die Verbreitung von Rundfunk- und Breitbanddiensten der nächsten Generation in Europa, im Nahen Osten und Afrika ermöglichen. Er hat eine Startmasse von sechs Tonnen und verfügt nach dem Entfalten der Solarpanel im Orbit über eine Spannweite von 40 Metern. Der Satellit kommt während seiner Lebensdauer, die auf 15 Jahre ausgelegt ist, auf eine Leistung von 13 kW.

      Quelle: Infosat

      Satellit Astra 2E nimmt Betrieb auf – BBC & Co schwerer empfangbar

      Der Satellitenbetreiber Astra hat heute die Inbetriebnahme seines Satelliten Astra 2E auf der Position 28,2° Ost angekündigt.

      In den kommenden Wochen werden die frei empfangbaren Programme von BBC, Channel 4 und ITV auf Astra 2E umziehen und somit in weiten Teilen Deutschlands nur noch schwer empfangbar sein. Lediglich im Westen Deutschlands wird man auch weiterhin mit kleinen Satelliten-Antennen die Programme empfangen können.

      Das ist besonders bedauerlich, weil im Unterschied zu Deutschland, wo die meisten Privatsender in HDTV verschlüsselt ausgestrahlt werden und nur gegen Bezahlung und mit Aufnahme-Restriktionen empfangen werden können, die HDTV-Programme von BBC, Channel 4 und ITV ohne Verschlüsselung ausgestrahlt werden.

      Update: Die BBC hat jetzt den Umzug der TV & Radio-Sender von Astra 1N auf Astra 2E angekündigt. Der Wechsel soll in den frühen Morgenstunden des 6. Februar erfolgen. Ein Teil der HD-Sender wird bereits jetzt über Astra 2F verbreitet, der eine ähnlich eingeschränkte Ausleuchtzone wie Astra 2E hat. Von dem Umzug nicht betroffen ist der Nachrichtensender “BBC World News”, der u.a. via Astra 19.2° Ost und Eutelsat 13° Ost ausgestrahlt wird. Wann auch die Sendergruppen Channel 4 und ITV auf Astra 2E wechseln werden ist noch nicht bekannt.

      Update II: Inzwischen haben auch Channel 4 und ITV ihren Umzug auf Astra 2E vollzogen. Das Signal ist gerade im Osten Deutschlands deutlich schwächer zu empfangen. Wer zwar noch ein Bild empfangen kann, dieses aber von Störungen gekennzeichnet ist, sollte eine der vielen verschiedenen Frequenzen ausprobieren, über die die Regionalvarianten verbreitet werden, da es beim Empfang leichte Unterschiede in der Signalstärke der einzelnen Transponder gibt.

      Pressemitteilung
      LUXEMBURG – 31. Januar 2014- SES S.A. (NYSE Euronext Paris und Luxemburger Börse: SESG) gibt bekannt, dass der Satellit ASTRA 2E seinen kommerziellen Sendebetrieb am 1. Februar 2014 im Orbitalbogen 28,2/28,5 Grad Ost aufnimmt.

      Der Satellit ist am 30. September 2013 an Bord einer ILS-Proton-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof im kasachischen Baikonur ins All gestartet. Umfangreiche Tests im Weltraum haben seitdem bestätigt, dass der Satellit vollständig betriebsbereit ist und seine Leistung den Anforderungen entspricht. Der ASTRA 2E hat nun seine endgültige Zielposition im Orbitalbogen 28,2/28,5 Grad Ost eingenommen.

      Dort ist er mit den Satelliten ASTRA 2A, ASTRA 2F und ASTRA 1N kopositioniert. In den kommenden Wochen werden die Sender BSkyB, Channel4, ITV und BBC in diesem Bogen auf den neuen Satelliten mit seiner leistungsstarken Flächenabdeckung über den britischen Inseln übertragen. Der Satellit wurde für SES von Astrium in Frankreich gebaut. Das auf der überaus zuverlässigen Plattform Eurostar E3000 basierende Raumfahrzeug ist mit 60 Ku-Band-Transpondern, einschließlich 12 zusätzlichen Transpondern für Serviceleistungen außerhalb Europas, sowie 4 Ka-Band-Transpondern ausgestattet.

      Der ASTRA 2E wird die Verbreitung von Rundfunk- und Breitbanddiensten der nächsten Generation in Europa, im Nahen Osten und Afrika ermöglichen. Er hat eine Startmasse von 6 Tonnen und verfügt nach dem Entfalten der Solarpanel im Orbit über eine Spannweite von 40 Metern. Der Satellit kommt während seiner Lebensdauer, die auf 15 Jahre ausgelegt ist, auf eine Leistung von 13 kW.

      Quelle: areadvd

      ITV wechselt Frequenz auf Astra

      Gleich mehrere Programme der britischen Sendeanstalten ITV haben in den letzten Tagen ihre Frequenz auf Astra 28,2 Grad Ost gewechselt. Dabei sind ITV 1 London HD, ITV 1 Granada HD, ITV 1 Meridian South HD und ITV 1 Central West HD von Astra 2E auf Astra 2F gerückt.

      Die Programme ITV 1 London HD, ITV 1 Granada HD, ITV 1 Meridian South HD und ITV 1 Central West HD haben auf Astra 28,2 Grad Ost eine neue Position bezogen. Die regionalen Ableger des britischen Kanals ITV 1 haben bereits vor ein paar Tagen den Satelliten Astra 2E geräumt und senden seither über neue Parameter über Astra 2F. Dabei senden die Kanäle nun auf der Frequenz 11 097 MHz vertikal (DVB-S, (SR 23.000, FEC 2/3).

      Zuvor nutzten ITV 1 London HD, ITV 1 Granada HD, ITV 1 Meridian South HD und ITV 1 Central West HD die Frequenz 10 936 vertikal über Astra 2E, der aufgrund seines sehr stark auf die britischen Inseln konzentrierten Footprint in weiten Teilen Europas - und damit auch in Deutschland - über normale Parabolantennen mit Durchmessern von 60 oder 90 Zentimetern nicht mehr zu empfangen ist. Astra 2F ist zwar ebenfalls mit einem UK-Beam versehen, lässt sich aber gerade auch im Osten Deutschlands etwas besser empfangen als Astra 2E. Notwendig ist aber auch hier eine entsprechend große Antenne.


      Quelle: Digitalfernsehen

      Frequenzwechsel auf Eurobird 28A

      Das Digitalpaket mit den Sendern Faith Channel, Cruzr TV, xxXpanded TV, Bon TV, Channel S, Ahlebait TV, PTV Prime, Samaa TV, OHTV, KICC TV, Sikh Channel und The Active Channel sendet auf Eurobird 28A, 28,5° Ost, jetzt auf der neuen Frequenz 11.680 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3). Alle Sender sind unkodiert zu sehen.

      Quelle: satnews.de
    • Mitglieder online 1

      1 Besucher