Angepinnt 9° Ost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      M7 stellt Empfangsparameter für Kabelkiosk-Programme auf Eutelsat 9° Ost um

      M7 Deutschland hat auf Satellit Eutelsat 9° Ost zahlreiche
      Empfangsparameter, die für die Programmzuführung der angeschlossenen
      Kabelnetzbetreibern der Serviceplattform Kabelkiosk dienen, vom
      herkömmlichen DVB-S Standard auf DVB-S2 umgestellt. Zudem änderten sich
      bei einigen Transpondern die FEC-Werte. Im Zuge der Umstellung
      wechselten zudem einige Programme auf eine neue Frequenz.

      Die aktuellen Empfangsparameter lauten wie folgt:

      Frequenz 11.785 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 11.862 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 11.881 V, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 11.900 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 11.977 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 12.015 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 12.054 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 12.130 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 12.245 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 12.322 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 12.360 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Frequenz 12.437 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK

      Quelle : Infosat
      Presseinformation

      M7 IPTV startet bei Netzbetreiber KEVAG Telekom

      Multiscreen-TV +++ Rund 140 Digitalprogramme in HD und SD +++ White Label für volle Markenunterstützung +++ TV-App für Kabelkunden

      Köln, Koblenz 26. Januar 2016 - M7 IPTV, die voll Multiscreen-fähige IPTV-Plattform zur TVVersorgung von Haushalten mit vielen SD- und
      HD-Programmen, startet im Netz der KEVAG Telekom, dem führenden Netzbetreiber im nördlichen Rheinland Pfalz. Hierzu unterzeichneten M7
      und BREKO-Mitglied KEVAG Telekom jetzt eine entsprechende Vereinbarung.
      Der langfristige Vertrag ermöglicht die Versorgung der rund 80.000 angebundenen Kabel- und VDSL- bzw. Glasfaserhaushalte der KEVAG Telekom mit zukunftsweisenden Digital-TV-Services.

      Der Vertrag umfasst die Einspeisung der IPTV-Plattform zum Empfang der TV-Produkte auf dem TV-Gerät für die VDSL- und Glasfaserkunden. Hierzu stellt M7 auch die entsprechenden Set-TopBoxen bereit. Der Start der IPTV-Services ist rechtzeitig zur Fußball-Europameisterschaft 2016 zum 1. Juni 2016 vorgesehen. Als White Label-Lösung werden sämtliche IPTV-Services der M7 unter dem Markennamen der KEVAG Telekom vermarktet.

      Hinzu kommt für Kabel-, VDSL- und Glasfaserkunden der KEVAG Telekom die multiscreenfähige App der M7 zur Nutzung der Programme auf mobilen Endgeräten wie Laptop, Tablet oder Smartphone. Die App wird ab 1. April 2016 in den Netzen der KEVAG Telekom verfügbar sein.

      „Mit M7 setzen wir auf einen Player in der IPTV-Versorgung, der über langjährige Erfahrung in der TV-Versorgung mit einer Vielzahl von
      Netzbetreibern verfügt“, sagte KEVAG TelekomGeschäftsführer Bernd Gowitzke. „Damit sind Rechtssicherheit und technische Verfügbarkeit bei Zustellung und Weiterverbreitung der IPTV-Dienste bestmöglich gewährleistet. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den
      erfolgreichen Vermarktungsstart der neuen IPTV-Dienste unter dem Markennamen der KEVAG Telekom.“

      Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer des Bundesverbands
      Breitbandkommunikation e.V. (BREKO), erklärte: „Das Kooperationsabkommenzwischen M7 und KEVAG Telekom belegt, dass die Bereitstellung von IPTV-Services auch für alternative Carrier eine machbare Option in der TVVersorgung ist. Die Einbindung zukunftsweisender, zunehmend
      nachgefragter Multiscreen- und Multidevice-Services stärkt nicht zuletzt die Wettbewerbsfähigkeit lokaler und regionaler Netzbetreiber
      deutlich.“

      „Wir freuen uns, mit unserer IPTV-Plattform die KEVAG Telekom beim eines umfassenden Fernseherlebnisses für ihre Kunden zuunterstützen“, erklärte Jürgen Magull, Head of Channel Management der M7 Deutschland. „M7 IPTV unterstützt alle zentralen Nutzungstrends, sorgt so für ein Maximum an Flexibilität in der TV-Nutzung und treibt mit einem umfassenden Angebot an HD-Programmen die Verbreitung des Qualitätsfernsehens in HDTV weiter voran. Damit bieten wir ein ideales TV-Vorleistungsprodukt aus einer Hand, um IP-Netzbetreiber beim Aufbau einer TriplePlay-Versorgung zu unterstützen.“

      Hintergrund M7 IPTV

      M7 IPTV ist ein vollständiges TV- und Multiscreen-Produkt für IP-Netze, das mit vielen innovativen Applikationen ein umfassendes TV-Erlebnis
      bietet. So umfasst das Angebot über 140 digitale TVProgramme in SD- und HD-Qualität. Hierzu gehören reichweitenstarke private Free-TV-Sender in HD-Qualität zur Basisversorgung der angeschlossenen Haushalte. Hinzu kommen Programmangebote mit Entertainment, Dokumentation, Spielfilmen, Sport und vielem mehr sowie eine exklusive Auswahl an
      Fremdsprachenprogrammen. M7 IPTV ist voll Multidevice- und Multiscreen-fähig. Für volle Flexibilität sorgen Reply- und Restart-Funktionen bei ausgewählten Programmangeboten. Netzbetreiber profitieren zudem von einer kompletten Lizenzierung aller Dienste und Inhalte. Als White Label-Produkt kann die IPTV-Plattform unter dem Markennamen des Netzbetreibers vertrieben werden. Damit bietet M7 IPTV ein lückenloses und schlüsselfertiges TV-Produkt mit allen Funktionen und Services einer zeitgemäßen und zugleich zukunftssicheren
      Medienversorgung für IP-Netze.

      M7 in Deutschland

      M7 betreibt im Kabelgeschäft eine unabhängige und voll integrierte digitale Programm- und Dienste-Plattform für Netzbetreiber in Europa.
      Die M7-Plattform stellt schlüsselfertige TV-Vorleistungsprodukte zur Verfügung und ermöglicht so die einfache und kosteneffiziente
      Verbreitung deutscher und multinationaler TV-Programme. Hierzu gehört auch die Regelung aller rechtlichen und technischen Fragen. Aus dem
      umfassenden Portfolio können sich Netzbetreiber - bei voller Kontrolle ihrer Endkundenbeziehungen - eigene digitale TV-Pakete zusammenstellen
      und ihren Kunden für alle Bildschirme anbieten. Die Plattform liefert ein reichhaltiges Angebot an Sendern in brillanter HD-Bildqualität,
      dessen Umfang neue Maßstäbe in den Kabel- und IP-Netzen setzt. Hinzu kommen attraktive Sender verschiedener Genres in SD-Qualität sowie eine internationale Auswahl mit über 30 fremdsprachigen Programmen in neun verschiedenen Sendesprachen. Mit der IPTV-Plattform und der OTT App BasisHD Now steht Netzbetreibern darüber hinaus eine rechtssichere Lösung mit bis zu 140 TV-Programmen, davon ein Drittel in brillanter HD-Qualität, bereit, die eine vollständige TV-Versorgung, zeitversetztes Fernsehen sowie Video on Demand mit voller Multiscreen-Unterstützung über IP-Netze in die Haushalte bringt.

      Quelle: m7.de
      Satellit Eutelsat 9B erfolgreich im All

      Nach 9 Minuten und 42 Sekunden Flugzeit wurde die Oberstufe mit dem Satelliten erfolgreich von der Rakete getrennt. Nach einer Flugzeit von gut neun Stunden und 12 Minuten soll die Doppelfracht auf einer geostationären Umlaufbahn in rund 36.000 Kilometern Höhe in den
      Zielorbit ausgesetzt werden. Die als erster kritischer Punkt angesehene teilweise Inbetriebnahme der Solarsegel des Satelliten erfolgte zwei
      Stunden später, teilte Eutelsat am 30. Januar mit. Der Satellit durchlaufe jetzt eine Reihe von Flugmanövern und Tests im Orbit, bevor
      dieser im März auf der Orbitalposition 9° Ost in den Betrieb gehen soll, hieß es. Es ist der erste von drei Satelliten, die der französische
      Satellitenbetreiber Eutelsat im Jahr 2016 ins Weltall befördert hat. Dem Satelliten Eutelsat 9B sollen im weiteren Jahresverlauf Eutelsat 65
      West A und Eutelsat 117 West B folgen.

      Einsatz auf Orbitalposition 9° Ost

      Der neue Ku-Band Hochleistungssatellit wird auf der Orbitalposition 9° Ost die Übertragung von 350 TV-Programmen übernehmen, die derzeit über den Satelliten Eutelsat 9A verbreitet werden und zusätzliche Kapazitäten für den weiteren Ausbau dieser Position bereitstellen. Die Position ist insbesondere auch für die Zuführung von SD- und HDTV-Programmen an Kabel- und IP-Netze in den deutschsprachigen Fernsehmärkten wichtig.

      Durch den neuen Satelliten wird sich die Zahl der auf dieser Position verfügbaren physikalischen Transponder auf 50 (dies entspricht 47
      Transpondern mit einer Leistung von je 36 MHz) erhöhen und diese auf ein neues Leistungsniveau anheben.

      Pan-europäischen Ausleuchtzone plus vier Regional-Beams

      Der neue Satellit adressiert mit einer pan-europäischen Ausleuchtzone TV-Märkte mit hohen Wachstumsraten. Zudem hat Eutelsat 9B vier regionaleBeams für Deutschland, Griechenland, Italien sowie Nordeuropa einschließlich der baltischen Staaten und der Ukraine. Der Satellit soll auf 9° Ost den Satelliten Eutelsat 9A ersetzen, der aktuell 350 TV-Sender, darunter 100 in HD, an Kabel- und IP-Netze sowie
      direktempfangende Haushalte und DVB-T Umsetzer in Europa überträgt. Zu den Kunden zählen M7 mit dem KabelKiosk und der Plattform AustriaSat Magyarország sowie OTE, AFN, Arqiva, Globecast, Media Broadcast und RR Media.

      Michel de Rosen, Eutelsat Chairman und CEO, sagte zum Start: "Unser Glückwunsch an ILS und Krunichev für einen reibungslosen Start, der
      einen neuen Eutelsat-Satelliten auf seinen Weg in den geostationären Orbit bringt. Dieses anspruchsvolle Satellitenprogramm spiegelt die
      ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Eutelsat, der ESA, der Airbus Defence and Space, ILS und Krunichev wider. Wir schauen nun der
      Inbetriebnahme von Eutelsat 9B zum Nutzen unserer Broadcast-Kunden und der Einführung des bahnbrechenden European Data Relay Systems entgegen, das ein eindrucksvoller Beleg dafür ist, wie sich im geostationären Orbit und im niedrigen Erdorbit operierende Satelliten für die schnelle Übertragung von Datenflüssen zurück an Bodenstationen auf der Erdeergänzen."

      Eröffnung einer Datenautobahn im All

      Eutelsat 9B hat zudem mit der Nutzlast EDRS-A den ersten Knotenpunkt des Europäischen Data Relay Systems (EDRS) der ESA und der Airbus Defence and Space mit an Bord. Dieser neue SpaceDataHighway wird den Informationsfluss zwischen Satelliten im niedrigen Erdorbit und
      angebundenen Bodenstationen signifikant beschleunigen und die Reaktionszeiten für eine Vielzahl von Anwendungen verringern. Zu diesen
      gehören unter anderem Erdbeobachtungssysteme, die satellitengestützte Überwachung in Katastrophenfällen, Hilfseinsätze sowie die Beobachtung von Küsten und Gewässern. Die EDRS-A Nutzlast besteht aus einem Laserkommunikationsterminal, einem Ka-Band Intersatellitenlink, der hochvolumige Datenmengen von im niedrigen Erdorbit eingesetzten Satelliten und luftgestützten Plattformen abruft sowie einer Ka-Band Antenne für die Übertragung dieser Daten aus dem geostationären Orbit andie angeschlossenen EDRS Bodenstationen.

      Europas Unabhängigkeit in der weltraumgestützten Satellitenkommunikation

      "Mit dem Launch von EDRS-A steigt Europas Unabhängigkeit in der weltraumgestützten Satellitenkommunikation. Deutschland leistet mit der
      Entwicklung und dem Bau der Laserkommunikationsterminals und dem Betrieb eines EDRS-Kontrollzentrums einen wesentlichen Beitrag für diese Mission, die auch kommerziell einen hohen Nutzen verspricht", sagt Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

      Deutschland entwickelte und baute die Laserkommunikations-Terminals

      Das "European Data Relay Satellite System" (EDRS) gilt als Meilenstein in der Telekommunikation. Als so genannte Private-Public-Partnership
      (PPP) zwischen der europäischen Weltraumorganisation ESA und Airbus Defence and Space soll es Datenvolumen von bis zu 1,8 Gigabit pro
      Sekunde mit einem minimalen Zeitverzug vom All auf die Erde transportieren. Herzstück des Systems, das aus den beiden geostationären
      "Verteiler"-Knoten EDRS-A und - ab 2017 - EDRS-C besteht, sind die in Deutschland entwickelten und gebauten Laserkommunikations-Terminals.

      "Deutschland hat diese Technologie in den letzten 25 Jahren entwickelt und über seine ESA-Beiträge und das so genannte nationale
      Raumfahrtprogramm rund 280 Millionen Euro investiert", kommentierte Dr. Gerd Gruppe, DLR-Vorstandsmitglied zuständig für das
      Raumfahrtmanagement, den Start und ergänzt: "Wir schaffen damit einen klaren Wettbewerbsvorteil und großen Effizienzgewinn. Vor allem für die Umweltbeobachtung ist dies relevant, zum Beispiel für Notfalldienste, bei Naturkatastrophen oder auch für die Wettervorhersage und die Seefahrt."

      Quelle : Infosat


      Eutelsat 9° Ost: Parallelverbreitung einiger TV-Programme beendet – Neue Empfangsparameter

      M7 Deutschland hat die Ausstrahlung einiger Programme, die Mitte Januar im Zuge der Umstellung vom herkömmlichen DVB-S Standard auf DVB-S2 weiter parallel auf den bisher bekannten Transpondern via Satellit
      Eutelsat 9° Ost gesendet wurden, eingestellt. Die Programme können nun ausschließlich über die neuen Frequenzen empfangen werden.

      Betroffen davon sind die Programme für die Programmzuführung der angeschlossenen Kabelnetzbetreiber der M7-Serviceplattform KabelKioskauf der Frequenz 12.054 H (SR 27500, FEC 2/3), DVB-S2 – 8PSK. Diese wurden nun
      eingestellt, darunter Mediaset Italia, C Music TV, ITVN (TVN I Europe), Auto Motor Sport, Fuel TV HD (USA), Fix & Foxi, Nick Junior, Blue Hustler und MEZZO LIVE HD. Sämtliche Programme werden seit Mitte Januar über die Frequenz 11.977 H (SR 27500, FEC 2/3), DVB-S2 – 8PSK verbreitet. Zudem wurde Sony Entertainment HD auf der Frequenz 11.881 V (SR 27500, FEC 2/3)abgeschaltet. Das Programm sendet jetzt auf der Frequenz 12.130 H (SR 27500, FEC 2/3), DVB-S2 – 8PSK.


      Quelle: Infosat
      Eutelsat 9B wurde heute in Betrieb genommen.

      Einige Transponder wechselten bereits von 9A auf 9B.

      Getestet habe ich den 9B Wide-Beam (wurden jetzt u.a. 11919,V, und 11938,H, umgeschaltet). Guter Empfang hier in Sachsen.
      Ebenfalls topp liegt der Germany A-Beam hier an (z.B. mit 12130,H).

      Den Italy-Beam kann ich nicht testen, darauf sendet bisher nur ein Multistream-Paket (12341,V).

      Der Greece-Beam und der Nordic-Baltic-Beam wurde noch nicht angeknipst.

      Hier auch die Beams einzeln in der Übersicht.

      mfg hami
      meine Satellitenpositionen: 12,5°W / 4°W+ 5°W / 1°W / 4,8°E / 7°E / 9°E / 13°E / 19,2°E / 23,5°E / 28,2°E / 42°E / Kabel von TeleColumbus

      M7 meldet erfolgreichen Wechsel auf Eutelsat 9B zur Signalzuführung seiner TV-Plattform

      Ein neuer Satellit sorgt künftig für eine noch effizientere Signalzuführung der TV-Plattform von M7 in Deutschland und legt die Basis für weiteres Wachstum: Eutelsat 9B ist am 9. März erfolgreich in den wirtschaftlichen Vollbetrieb gegangen. Der neue Ku-Band Hochleistungssatellit übernimmt ab sofort die Signalzuführung von rund 90 TV-Programmen der M7-Plattform an die Kopfstellen der
      angeschlossenen Netzbetreiber. M7 nutzt hierzu 9 Transponder mit einer Kapazität von insgesamt 297 MHz.

      Der Wechsel der Signalzuführung vom bisher genutzten Satelliten Eutelsat 9A erfolgte reibungslos in enger Abstimmung mit dem
      Eutelsat-Kontrollzentrum. Die Versorgung der Netzbetreiber mit TV-Signalen zur durchgehenden Bereitstellung der TV-Produkte war nahtlos
      sichergestellt. Sämtliche Kopfstellen der angeschlossenen Netzbetreiber sind nunmehr auf die Empfangsparameter des neuen Satelliten umgestellt.


      Der Umstellung ging eine monatelange Planungsphase mit dem Satellitenbetreiber Eutelsat, den Netzbetreibern und TV-Sendern voraus.
      Dies umfasste vor allem die Vorbereitung der neuen Transponderbelegung. Zudem nutzte M7 den Satellitenwechsel für eine Umstellung der letzten Transponder auf den effizienten DVB-S2-Standard.

      „Der erfolgreiche Umstieg auf Eutelsat 9B war eine echte Punktlandung. Wir freuen uns, dass die Versorgung aller angeschlossenen
      Netzbetreiber mit unseren TV-Produkten während des Umschaltprozesses reibungslos funktionierte. Dies ist nicht zuletzt ein Beleg für die
      erfolgreiche und professionelle Planung aller beteiligten Partner im Vorfeld des Satellitenwechsels“, erklärte Tobias Eulgem, Leiter Technik
      der M7 in Deutschland. „Eutelsat 9B stellt die nötigen Ressourcen für weiteres Wachstum bereit. Damit können wir den Ausbau der M7-Plattform für die zunehmende Nachfrage nach digitalen TV-Vorleistungsprodukten auf dem deutschen und europäischen Markt weiter vorantreiben.“

      Quelle: satnews

      Wer den Eurobird 9B Nordic-Baltic-Beam an seinem Standort mal testen möchte, hat jetzt die Möglichkeit dazu.

      Auf
      - 12111, V, 27500, 2/3, DVB-2, 8PSK
      und
      - 12149, V, 27500, 3/4, DVB-S
      läuft derzeit ein Testvideo "TEST UKR" mit einem Promo von Eutelsat.

      mfg hami

      meine Satellitenpositionen: 12,5°W / 4°W+ 5°W / 1°W / 4,8°E / 7°E / 9°E / 13°E / 19,2°E / 23,5°E / 28,2°E / 42°E / Kabel von TeleColumbus
      Frequenzwechsel: TVT International auf Eutelsat 9° Ost
      Auf Satellit Eutelsat 9° Ost wechselte der afrikanische Sender „TVT International“ auf eine neue Frequenz. Die Verbreitung auf der ehemaligen Frequenz 11.747 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK wurde abgeschaltet. Der frei empfangbare Sender kann nun über die neue Frequenz 12.073 V, SR 27500, FEC 3/4, DVB-S2 – 8PSK, im Paket der M7 Group empfangen werden. Das Programm sendet in französischer Sprache.
      Quelle: Infosat

      Dateien
      N24 HD und ATV Avrupa starten auf M7-Plattform

      Frische Programme für Kabel- und IP-Netze in Deutschland: M7 kündigt für diesen Herbst die Aufschaltung der TV-Sender N24 HD sowie ATV Avrupa an. Damit setzt der Plattformbetreiber seine Expansion bei Free- und PayTV-Sendern weiter fort.

      Aktüel Televizyonu – oder kurz ATV – ist wieder auf deutschen Fernsehschirmen verfügbar und feiert seine Premiere auf der
      M7-Plattform. Der Sender startet zum 3. November 2016 im türkischsprachigen Basispaket. ATV zeigt insbesondere türkische Serien, Spiel- und Rate-Shows sowie internationale Produktionen. N24HD ergänzt zum gleichen Termin das M7-Paket BasisHD um einen deutschsprachigen Nachrichtensender der ersten Stunde in bester HDTV-Qualität. Zuschauer, die ihre Programme über die M7-Plattform beziehen, können die beiden neuen TV-Angebote nach einem kurzen Sendersuchlauf ohne weitere
      Zusatzkosten empfangen.

      „Mit dem weiteren Zuwachs an TV-Sendern erfüllen wir unser Versprechen, das Angebot unserer Plattform kontinuierlich über alle Produktsegmente hinweg auszubauen“, erklärte Christian Heinkele, Geschäftsführer der Eviso Germany GmbH, Businesspartner der M7 Group. „ATVhat für seinen Deutschlandstart die M7-Plattform gewählt. Unsere Kooperationspartner in der Netzwirtschaft sind damit die ersten, die diesen hochwertigen Sender in der türkischsprachigen Community anbieten
      können – ein echter Pluspunkt bei der Vermarktung. Und mit N24HD erweitern wir unser HD-Angebot um einen bestens etablierten Sender aus dem NachrichtenGenre, der unser Portfolio pünktlich zu den nachrichtenrelevanten Zeiten mit den US-Wahlen um eine wichtige Programmfarbe ergänzt.“

      M7 in Deutschland M7 versorgt als einer der größten Plattformbetreiber für satelliten- und IP-basiertes TV 3 Millionen Endkunden in Europa. Schwerpunkt in der DACH-Region ist TV-Entertainment für Kabel- und IP-Netze. Im Kabelgeschäft betreibt M7 eine unabhängige und voll integrierte digitale Programm- und Dienste-Plattform für Netzbetreiber in Europa. Die M7-Plattform stellt schlüsselfertige TV-Vorleistungsprodukte zur Verfügung und ermöglicht so die einfache und kosteneffiziente Verbreitung deutscher und multinationaler TV-Programme. Aus dem umfassenden Portfolio können sich Netzbetreiber - bei voller Kontrolle ihrer Endkundenbeziehungen - eigene digitale TV-Pakete zusammenstellen und ihren Kunden für alle Bildschirme anbieten. Die Plattform liefert ein reichhaltiges Angebot an Sendern in brillanter HD-Bildqualität, dessen Umfang neue Maßstäbe in den Kabel- und IP-Netzen setzt. Hinzu kommen attraktive Sender verschiedener Genres
      in SD-Qualität sowie eine internationale Auswahl mit über 30 fremdsprachigen Programmen in neun verschiedenen Sendesprachen. Mit der Multiroom- und Multiscreen-tauglichen TV-App verlängert M7 den Kabelanschluss auf mobile Endgeräte und bringt bis zu 100 öffentlich-rechtliche und private TV-Programme auf Tablet, Smartphone und Co. Die Nutzung erfolgt einfach und ohne zusätzliche Endgeräte über den Internetanschluss. Netzbetreibern und City Carriern steht darüber
      hinaus mit der IPTV-Plattform eine rechtssichere Lösung mit bis zu 140 TV-Programmen, davon ein Drittel in brillanter HD-Qualität, bereit, die eine vollständige TV-Versorgung, zeitversetztes Fernsehen sowie Video onDemand mit voller Multiscreen-Unterstützung über IP-Netze in die Haushalte bringt. Detaillierte Informationen unter m7deutschland.de
      .
      STINGRAY LITE TV wurde auf 12130, H, 27500, FEC 2/3, 8PSK, leider abgeschaltet.
      Samanyolu TV AVRUPA ebenfalls, auf selbiger Frequenz.

      Betrifft damit auch die KabelKiosk-Empfänger über TC usw.

      mfg hami
      meine Satellitenpositionen: 12,5°W / 4°W+ 5°W / 1°W / 4,8°E / 7°E / 9°E / 13°E / 19,2°E / 23,5°E / 28,2°E / 42°E / Kabel von TeleColumbus
      Eutelsat 9B, 9 Grad Ost:

      Die folgende interessante Pressemitteilung zu M7 Deutschland gebe ich gern an die Leser weiter.

      „100 Prozent Unterhaltung – 100 Prozent HD:

      M7 baut TV-Angebot mit neuem Paket PremiumHD aus

      Schlanker Tarif für 12 hochattraktive HDTV-Sender +++

      Marktforschung bestätigt enorme Nachfrage nach TV-Einstiegspaketen

      Köln, 08. März 2017 – M7 stärkt einmal mehr das Vermarktungspotenzial und die Wettbewerbsfähigkeit der Netzwirtschaft und baut sein Pay-TV-Angebot mit dem neuen Paket PremiumHD erneut deutlich aus. Das
      attraktive und kostengünstige TV-Paket bringt 100 Prozent Unterhaltung und steht Netzbetreibern ab sofort zur Verfügung. PremiumHD sorgt mit 12 bekannten TV-Sendern in brillanter HDTV-Qualität für Spannung vor dem
      Fernsehschirm. Mit dabei sind u.a. SyFyHD, 13th Street HD, Sportdigital HD, National Geographic HD, Mezzo Live HD, MTV Live HD, Fox HD und PenthouseHD.

      PremiumHD ergänzt die erfolgreichen Pay-TV-Pakete der M7 um ein attraktives Angebot, das zielgruppengerechte Programmvielfalt zum schlanken Tarif bereitstellt. Mit einem empfohlenen Endkundenpreis von unter 10 Euro eignet es sich ideal für Pay-TV-Einsteiger oder für Upsell-Aktionen der Netzbetreiber. Das ideale Preis-Leistungsverhältnis sorgt zudem für eine optimale Positionierung im Wettbewerbsumfeld.

      Das neue Einstiegspaket orientiert sich voll am Bedarf der TV-Zuschauer: So hat M7 in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für innovative Marktforschung die potentiellen Zielgruppen der Netzwirtschaft befragt.
      Hier besteht eine außerordentlich große Nachfrage nach einem Pay-TV-Einstiegspaket, z.B. in Ergänzung zur digitalen Basisversorgung, so das Ergebnis der Umfrage.

      M7 wird den erfolgreichen Launch von PremiumHD in der Netzwirtschaft mit einer umfassenden Reihe von attraktiven Marketing-Maßnahmen flankieren, die Netzbetreibern optimale Vermarktungs-Chancen bieten. So kann
      PremiumHD z.B. im Bundle mit BasisHD zur digitalen Grundversorgung vermarktet werden. Die Zuschauer profitieren von einem deutlichen Plus an Programmvielfalt zu geringen Kosten.

      „Mit PremiumHD wird der Einstieg ins Pay-TV noch einfacher. Satte 12 Sender in bester HDTV-Qualität zum kleinen Preis sorgen für Angebotsvielfalt bei den Netzbetreibern und bestes TV-Entertainment bei den Zuschauern“, erklärte Christian Heinkele, Geschäftsführer der Eviso Germany GmbH, Businesspartner der M7 Group. „M7 bietet der Netzwirtschaft nicht nur Programmvielfalt zum attraktiven Preis. Wir setzen unsere Schwerpunkte insbesondere auf Content und Qualität. 100 Prozent Unterhaltung bei 100 Prozent Übertragungsqualität – damit
      sichern wir auch langfristig und zuverlässig die Medienversorgung der Netzwirtschaft gegen Player, die ihre Konstanz erst noch unter Beweis
      stellen müssen“, so Christian Heinkele abschließend.

      Die Sender des Pakets im Überblick:

      13th Street HD

      A&E HD

      AXN HD

      Duck TV HD

      Fox HD

      Mezzo Live! HD

      MTV Live HD

      National Geographic HD

      Penthouse HD

      Sony Channel HD

      Sportdigital HD

      Syfy Universal HD

      M7 in Deutschland

      M7 versorgt als einer der größten Plattformbetreiber für satelliten- undIP-basiertes TV mehr als 3 Millionen Endkunden in Europa. In Deutschland und Österreich ist M7 führender Anbieter von TV-Entertainment für Kabel- und IP-Netze. Im Kabelgeschäft betreibt M7 eine unabhängige und voll integrierte digitale Programm- und
      Dienste-Plattform für Netzbetreiber in Europa und hat sich auf dem deutschen Kernmarkt als viertstärkste Plattform etabliert. Als einziger Anbieter stellt M7 Deutschland TV via Satellit, Kabel, OTT und IPTV
      bereit.

      Die M7-Plattform bietet schlüsselfertige TV-Vorleistungsprodukte und ermöglicht so die einfache und kosteneffiziente Verbreitung deutscher und multinationaler TV-Programme. Aus dem umfassenden Portfolio können
      sich Netzbetreiber - bei voller Kontrolle ihrer Endkundenbeziehungen - eigene digitale TV-Pakete zusammenstellen und ihren Kunden für alle Bildschirme anbieten. Die Plattform liefert ein reichhaltiges Angebot an Sendern in brillanter HD-Bildqualität, dessen Umfang neue Maßstäbe in den Kabel- und IP-Netzen setzt. Hinzu kommen attraktive Sender verschiedener Genres in SD-Qualität sowie eine internationale Auswahl mit über 30 fremdsprachigen Programmen in neun verschiedenen Sendesprachen.

      Mit der Multiroom- und Multiscreen-tauglichen TV-App verlängert M7 den Kabelanschluss auf mobile Endgeräte und bringt bis zu 100 öffentlich-rechtliche und private TV-Programme auf Tablet, Smartphone und Co. Die Nutzung erfolgt einfach und ohne zusätzliche Endgeräte über den Internetanschluss.

      Netzbetreibern und City Carriern steht darüber hinaus mit der IPTV-Plattform eine rechtssichere Lösung mit bis zu 140 TV-Programmen, davon ein Drittel in brillanter HD-Qualität, bereit, die eine vollständige TV-Versorgung, zeitversetztes Fernsehen sowie Video on Demand mit voller Multiscreen-Unterstützung über IP-Netze in die
      Haushalte bringt.

      Thx N.Schlammer
      Media Broadcast Satellite stellt Uplink-Services für M7 Group auf Eutelsat 9B bereit

      Media Broadcast Satellite, führender Anbieter von Broadcast Satellite Services und Betreiber eines der weltweit größten Teleports in Usingen, stellt ab Juli 2017 für den europäischen Pay-TV-Anbieter M7 Group Uplink-Services für alle Transponder auf der Satellitenposition Eutelsat 9B auf 9° Ost bereit. Dies gab Media Broadcast Satellite heute auf der ANGA COM, Fachmesse und Kongress für Breitband, Kabel und Satellit, in Köln bekannt. M7 nutzt die Satelliten-Position zur Distribution von Lokal-, Themen- und International-TV-Paketen in Kabel- und IP-Netze auf deutschsprachigen Märkten. Über die Position Eutelsat 9B versorgt M7 mehr als 140 Netzpartner und über eine Million Zuschauer auf den deutschsprachigen Märkten.

      Die Uplink-Services werden für insgesamt neun DVB-S2 Transponder bereitgestellt, die über 90 Programme sowohl in SD- als auch HD-Qualität verbreiten. Die Umschaltung erfolgt im Rahmen eines abgestimmten Übergangsprozesses im Juli 2017, wodurch die Verfügbarkeit aller Dienste und Services jederzeit zu 100 Prozent gewährleistet ist. Zusätzlich zu den umfassenden Uplink Services stellt Media Broadcast Satellite weitere Infrastrukturservices am Teleport in Usingen bereit.

      Mit der Übernahme der Uplink-Services auf Eutelsat 9B baut Media Broadcast Satellite die Zusammenarbeit mit M7 weiter deutlich aus. So stellt der Service-Provider aus Usingen bereits seit Juli 2016 Uplink-Services für diverse M7-Transponder auf der Position Astra 23,5° Ost bereit. Die Satelliten-Position wird zur DTH-Programmverbreitung in Benelux, der Tschechischen Republik und der Slowakei genutzt. Diese Uplink-Services werden gleichfalls über den Teleport der Media Broadcast Satellite in Usingen bereitgestellt.

      „Für den Ausbau der Geschäftsbeziehungen waren für M7 vor allem der exzellente 24/7/356 Service sowie die hohen Qualitätsstandards am Teleport Usingen ausschlaggebend, die wir bereits seit vergangenem Jahr mit Uplink-Services auf weiteren Kernmärkten von M7 unter Beweis stellen”, erklärte Christian Fleischhauer, Managing Director der Media Broadcast Satellite GmbH, zur Bekanntgabe des Abkommens. „Mit der Bereitstellung der Uplink-Services auf Eutelsat 9B stellen wir die Distribution der TV-Programme für den deutschsprachigen Kabelmarkt dauerhaft sicher. Wir freuen uns, dass M7 auch auf diesem wichtigen Markt auf die zuverlässigen Services der Media Broadcast Satellite setzt.”

      Quelle: satnews.de

      Joyne Aufschaltung Hinweistafel

      Auf
      12,073 GHz, v, startete mit 27,500 und 5/6, in MPEG-4/HD DVB S-2 8PSK, Videopid 1411 eine Hinweistafel, daß hier ab 1.8.2017 Joyne seinen Sendebetrieb aufnimmt.
      Die gleiche Tafel ist auf den drei Sendern auf 11,747 H 27500 5/6 8PSK aufgeschaltet.


      Gruß Fritz
      Dateien